Nahrungsmittel & Futteranalyse

 Nahrungsmittel tragen nicht nur zur Versorgung mit Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen etc. bei, sondern sie haben auch, ihnen innewohnende, ganz besondere Eigenschaften.

 

Sie können durch ihre Inhaltsstoffe, die sich sogar über den Reifeprozess verändern, unsere Gesundheit, und die unserer Tiere, beeinflussen. Positiv wie negativ.

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin, zum Beispiel, ist die Ernährung von zentraler Bedeutung, da Nahrungsmittel in der Lage sind Energien im Körper frei zu setzen, diese zu lenken, bei Erkrankungen zu wärmen/kühlen wo es nötig ist, Stauungen aufzuheben und unsere Biochemie zu Infomieren - wodurch bestimmte Gene auf unserer DNA, und der unserer Tiere, aktiviert oder deaktiviert werden.

 

Allerdings haben sie auch das Potential Krankheiten anzufeuern, zu verursachen und aufrecht zu erhalten, besonders durch dem Entstehen von Entzündungsherden im Körper, die häufig über Jahre hinweg unentdeckt bleiben und eine Vielzahl von Symptomen und Beschwerden verursachen, die zunächst ein unklares Kranheitsbild ergeben und erst im späten Verlauf, schulmedizinisch, als eine bestimmte Krankheit klassifiziert/benannt/diagnostiziert werden.

 

Als Tierhalter wird es allerdings immer schwieriger sich in dem Futtermitteldschungel zurecht zu finden, und unzählige Meinungen, was jetzt nun das beste für unsere Hunde und Katzen ist (Trockenfutter mit oder ohne Getreide, Feuchtfutter, B.A.R.F., vegane Fütterung)  prallen aufeinander.

 

Die nebulöse Deklaration der Futtermittelindustrie, so dass man eigendlich gar nicht weiß was da nun genau im Napf landet, erschwert zusätzlich das passende und verträgliche Futter für unsere Tiere zu finden.

Nicht selten werden (Diät-)Futtermittel angeboten, die industrielle Restabfälle (Molkerei und Getreideverarbeitung), sogar aus der Papierindustrie und Rübenschnitzel enthalten, sowie natürliche Stoffe (vorwiegend Proteine, Öle, Fette) die auf eine Art und Weise chemisch so verändert wurden, so dass der Körper sie nicht verwerten kann.

 

Leider werden inzwischen, den meisten Futtern, Zutaten beigemengt die sich auf den ersten Blick gesund anhören, wie zum Beispiel Zusätze von Kräutern, Obst und Gemüse - doch hier ist oberste Vorsicht geboten, da sehr viele Zutaten für Tiere unverträglich und sogar giftig sind.

Wie zum Beispiel Zusätze von Kräutern, die durch ihre Ätherische Öle für Katzen lebensgefährlich sein können, da ihre Leber nicht in der Lage ist diese Stoffe zu entgiften und es in der Natur von Katzen liegt zu verbergen, dass sie erkrankt sind. Häufig bemerken wir, dass mit unserer Katze irgendetwas nicht stimmt, erst in einem bereits fortgeschrittenerm Stadium der Erkrankung.

 

Im Rahmen der Futteranalyse erhältst du eine Auflistung der einzelnen Nahrungs/Futtermittel die für dein Tier verträglich und unverträglich sind, damit du das Futter für deine Tiere selbst zusammenstellen kannst. Oder gegebenenfalls das Futter wechseln kannst.

 

Im Internet gibt es inzwischen einige Bedarfsrechner, die dir bei der Zusammenstellung einer bedarfsgerechten Fütterung, helfen.

 

Gerne stelle ich dir für einen Aufpreis von 30.-€ einen bedarfsgerechten Futterplan zusammen, der auf die Futteranalyse und Ernährung nach der TCM aufbaut.

Download
Buchauszug Band1 Kanalisieren1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.0 KB